Ihr Experte für alles rund ums Auge!
MELLER Optic

Die Brille

NEWS

SEHTEST


..................................

Für unsere Schützen.

SCHIEßBRILLEN

..................................

Schaufenster, die aktuelle Deko.

..................................

 

 

Egal ob Sie schon Brillenprofi sind oder die erste Brille benötigen, wir finden die perfekte
Lösung für Ihre Augen.

Einstärkengläser :

Viele Menschen sehen schlecht, ohne es zu wissen. Der Grund: Gehirn und Auge können Fehlsichtigkeiten bis zu einem gewissen Grad kompensieren, zum Beispiel durch Anspannung der Augenmuskeln. Das ist jedoch sehr anstrengend. Eine Folge dieser dauerhaften Anspannung sind Kopfschmerzen. Diese Kopfschmerzen sind Warnsignale dafür, dass die Unterstützung durch eine Brille dringend erforderlich ist und sollten nicht ignoriert werden. Eine eingeschränkte Sehleistung kann zum Beispiel beim Autofahren gefährliche Folgen haben.
Einstärkengläser sorgen immer dann für mehr Durchblick, wenn man nur in einem Bereich des
Sehens unsterstützung benötigt.
Fehlsichtigkeiten, die durch Einstärkengläser korrigiert werden können sind:

 - Kurzsichtigkeit (Myopie)
 - Weitsichtigkeit (Hyperopie)

 - Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)
 - Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Man unterscheidet verschiedene Formen von Einstärkengläsern, die jeweils für verschiedene Fehlsichtigkeiten vorgesehen sind. Generell gilt: Je hochwertiger das Brillenglas-Design, desto höher der Zusatzkomfort, den Einstärkengläser bieten können. Ein Beispiel für ein solches Hightech-Einstärkenglas ist Nulux Active von Hoya. Es sorgt nicht nur dafür, dass Brillenträger wieder perfekt sehen können, sondern mindert zugleich Ermüdungserscheinungen der Augen.

Gleitsichtgläser:

Mit der Einführung von Gleitsichtgläsern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts standen neue Sehhilfen zur Verfügung, mit denen scharfes Sehen in allen Entfernungen möglich wurde. Lästiges Wechseln der Brille oder der Blick über den Brillenrand gehörten damit der Vergangenheit an.Gleitsichtgläser sind die moderne Alternative zu Bi- und Trifokalgläsern. Sie bieten mehrere Zonen zur Unterstützung für das Sehen im Nah- und Fernbereich. Der Übergang zwischen den Zonen ist

nicht sichtbar, also fließend bzw. gleitend - daher der Name Gleitsichtgläser.

Standard Gleitsichtglas

Gleitsicht Standard Stufenlos Sehen von fern bis nah - diesen Sehkomfort bieten nur   Gleitsichtgläser. Denn die Sehzonen sind so angeordnet, dass der Blick immer automatisch durch die richtige Zone fällt. Und je hochwertiger das Brillenglas, desto angenehmer sind die Übergänge zwischen den verschiedenen Zonen.

                                                                                                  Premium Gleitsichtglas

Gleitsicht PremiumSo wie bei anderen Brillengläsern auch, bieten namhafte Hersteller heute unterschiedlich Gleitsichtglas-Typen für verschiedene Anforderungen. Die Herstellung von Gleitsichtgläsern ist relativ aufwendig. Wir finden mit Ihnen zusammen den Optimalen Glastyp für Sie.

Nahbereichsgläser:

Nahbereichsgläser sind sozusagen die kleinen Schwestern von Gleitsichtgläsern. Sie PCbieten ebenfalls Sehzonen für unterschiedliche Entfernungen. Zum einen verfügen sie über Eigenschaften, die ein hervorragendes Nahsehen ermöglichen. Sie bieten zudem eine Unterstützung für den mittleren Sehbereich. Und es ist ein natürlicher Wechsel zwischen beiden Bereichen möglich.Damit sind Nahbereichsgläser die ultimative, überlegene Hightech-Alternative zu Einstärkengläsern. Sie bieten weitaus mehr Lesekomfort und eignen sich bestens für Naharbeiten, die einen etwas größeren Radius erfordern, wie etwa die Arbeit am PC.

Arbeiten ohne Nebenwirkungen
PC2
Vom Monitor zur Tastatur zu den Unterlagen auf dem Schreibtisch und wieder zurück: Das ist anstrengend für die Augen. Der Bildschirmarbeitsplatz stellt ganz spezielle Anforderungen an Brillengläser. Die Lesebrille reicht nicht aus, weil sie nur für Entfernungen bis 50 Zentimeter gedacht ist. Die Gleitsichtglasbrille unterstützt beim Lesen und optimiert die Sicht in die Ferne. Für den Bildschirmarbeitsplatz ist aber gerade der Zwischenbereich entscheidend, also der Radius von 45 bis 60 Zentimeter. Hierfür eignen sich gerade Nahbereichsgläser bestens. Das gilt auch für Berufe und Freizeitaktivitäten mit filigranen Arbeiten (z.B. Zahntechniker, Goldschmiede- und Handarbeiten).Optimal angepasste Brillengläser für den Arbeitsplatz steigern die Effizienz. Denn sie verhindern gesundheitsschädigende Sitzhaltungen und somit körperliche Beschwerden. Das gilt selbstverständlich auch für Hobbys wie Kochen oder Handwerken.

                                                    Tisch